Bestelltelefon: 0800 588 78 30

vom Autor signiert!

Der Fall Maurizius

Roman. Limitierte und vom Autor signierte Vorzugsausgabe in 100 Exemplaren

Details

Verlag S. FISCHER
Auflage/ Erscheinungsjahr 100. Jubiläumsauflage 1929
Format Gr 8°
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Halbleder
Seiten/ Spieldauer 577 Seiten, mit Lesebändchen
Gewicht 900 g
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-005997_AQ

Kauf-Optionen


Merkliste

Lieferbarkeit

Verkauft

Hinweis: Der Text ist in Frakturschrift verfasst!

Zu dieser Ausgabe

Hier der berühmte Roman Wassermanns in einer ausnehmend seltenen Vorzugsausgabe in Halbleder, welche nummeriert und von Jakob Wassermann zudem auf dem Vorsatzblatt signiert ist.

Ein Indizienprozeß mit katastrophalen Folgen: 19 Jahre Zuchthaus für den Angeklagten ... – Das berühmteste, auf einer wahren Begebenheit beruhende, mehrfach verfilmte Buch des großen Romanciers leuchtet hinter die glanzvollen Kulissen des wilhelminischen Bürgertums – Thomas Mann erkannte in diesem spannungsgeladenen, psychologisch fesselnden Roman „eine großartige Mischung aus Virtuosität und heiligem Ernst.”

Der junge Etzel Andergast aus gutbürgerlichem Elternhaus, Der Vater Oberstaatsanwalt in Frankfurt am Main, ist ein intelligenter, sensibler und aufmerkamer Schüler, ein überaus guter Beobachter; und er lehnt sich sich gegen das autoritär-distanzierte Regiment seines unnahbaren Vaters auf.

Seinen Aufstieg verdankt der Vater nicht zuletzt einem aufsehenerregenden Indizienprozess, den Etels Vater vor Jahren in seiner Eigenschaft als Staatsanwalt gewann. Etzel, der einen Draht zum Vater sucht, aber nicht zu finden vermag, stößt bei seinen Überlegungen und anschließenden Recherchen zu diesem Fall auf allerhand Ungereimtheiten, denen er bald konsequent nachgeht. Auch die ihm vom Vater vorenthaltene Mutter, über deren Verbleib der Vater seinen Sohn im Ungeweissen ließ, befördern den Unternehmungsgeist des Junegn. Er kommt bei seinen Suchen, die ihn nach Berlin führen, zu dem Ergebnis, daß hier ein grandioses Fehlurteil gefällt worden war - und Etel konfrontiert den Vater mit seinen Befunden ....

Ein Meisterwerk der psychologisch-einfühlsamen Erzählkunst, das grundlegende Fragen aufwirft: Über persönliche Verstrickungen, Schuld, übersteigerten Ehrgeiz, über die Frage, was eine zuträgliche Vater-Sohn-Beziehung ausmacht (bz diese korrumpiert) und natürlich auch die Frage, was Gerechtigkeit ist?

Zum Erhaltungszustand

Ein von Jakob Wassermann signiertes und nummeriertes Exemplar in einer auf 200 Stück limitierten Vorzugsausgabe; hier das Expl. Nr. 23 / 100. Das Exemplar ist in einem altersgemäß noch guten Zustand; innen frisch, ohne Anstreichungen und offenbar allenfalls angelesen; der Halbledereinband altersbedingt etwas angegriffen und mit Abriebstellen am Leder des Buchrückens. Insgesamt ein gutes und sammelwürdiges Exemplar dieser seltenen Vorzugsausgabe.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb