Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Das Vorbild

Roman. Vom Autor signierte Vorzugsausgabe

Details

Verlag Hoffmann und Campe
Auflage/ Erscheinungsjahr 1978
Format 21,5 cm × 13,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leder im Schuber
Seiten/ Spieldauer 530 Seiten
Gewicht 806 g
ISBN 978-3-455-04223-8

Kauf-Optionen

98,80 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Hier der Roman des Autors in der auf 1000 Exemplare limitierten und von Siegfried Lenz signierten Vorzugsausgabe gebunden in Haarschaf-Volleder aus dem Jahr 1973 als ein galeriefrisches Archivexemplar. Den Handeinband fertigte nach Angaben von Werner Rebhuhn die Großbuchbinderei Sigloch in Künzelsau.

Zu diesem Roman

Drei Pädagogen treffen sich in Hamburg, um im Auftrag eines Arbeitskreises der Kultusministerkonferenz für die Bundesrepublik ein neues repräsentatives Lesebuch zusammenzustellen. Über die beiden ersten Teile können sie sich mühelos einigen. Das dritte Kapitel, Lebensbilder-Vorbilder, bringt jedoch unerwartete und kaum zu bewältigende Schwierigkeiten mit sich. Auf unsicherem Boden treten die drei Kollegen vor und zurück, richtend, wertend und urteilend. Zu dem Dilemma ihrer anfechtbaren Vorbilder kommen ihre eigenen Probleme.

Schon sieht es so aus, als könnte man bei der Suche nach dem Vorbild zu keiner Einigung gelangen, da wird ein Name in die Debatte geworfen: Lucy Beerbaum, eine berühmte Biologin - allerdings nicht unumstritten, denn sie setzte ihrem Leben ein vorzeitiges Ende. Die kaum lösbare Aufgabe scheint gelöst - da verweigert der Verleger die Annahme. Was sollen junge Leute mit e inem Vorbild, das ausschließlich leidet, mitleidet? Ein Fiasko also am Ende: alle geben auf. Der Leser darf weiterdenken über ein Buch, das viel Exemplarisches unserer Zeit vereint.

Stimmen zu diesem Roman:

»Siegfried Lenz erreicht in diesem Roman die Höhe der stärksten Realisten, anschaulich und hintergründig; mit dem Humor eines Gottfried Keller entdeckt er hinter dem Dinglichen oft poetischen Glanz.«

(Helmut Castagne, Frankfurter Neue Presse)

Der Autor:

Siegfried Lenz, 1926 im ostpreußischen Lyck geboren, zählt zu den bedeutendsten und meistgelesenen Schriftstellern der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Für seine Bücher wurde er mit vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und mit dem Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte 2009. Seit 1951 veröffentlichte er alle seine Romane, Erzählungen, Essays und Bühnenwerke im Hoffmann und Campe Verlag. Siegfried Lenz verstarb am 7. Oktober 2014 im Alter von 88 Jahren.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb