Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Straub, Jürgen; Chakkarath, Pradeep (Hg.)

Das enteignete Bewusstsein

Zur dialektischen Sozialpsychologie. Gesammelte Schriften, Band 2

Details

Verlag Psychosozial-Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 07.2017
Format 21 × 14,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
ISBN 9783837923827

Kauf-Optionen

44,90 €


Merkliste

Zu diesem Band

Hans Kilians »dialektische Anthropologie« und historische Psychologie verbindet Psychoanalyse und kritische Gesellschaftstheorie. Der Grundstein seines interdisziplinären Ansatzes ist im nun neu aufgelegten Buch Das enteignete Bewusstsein gelegt. Kilian nimmt an, dass menschliche Selbsterkenntnis im Lauf der Geschichte ´veralten` kann: Menschen orientieren sich an überkommenen (patriarchalen) Verhaltens- und Sozialformen und vertrauten Identitätsstrukturen, während sich die Gesellschaft fortentwickelt und permanent komplexer wird. Aus diesem Gegensatz können individuelle und kollektive Identitätskrisen erwachsen, die nicht selten zu regressivem Verhalten und Haltungen führen.

Kilians dialektische Sozialpsychologie – die auch als Wegbereiter der heutigen Kulturpsychologie aufgefasst werden kann – möchte unbewusste historische und gesellschaftliche Determinanten unseres Denkens, Fühlens und Handelns aufdecken. Ihr aufklärerisches und emanzipatorisches Programm zielt letztlich auf eine grundlegende Umgestaltung der gesellschaftlichen Praxis durch Subjekte, die die eigene Fremdbestimmung durch verfestigte kulturelle Traditionen, Macht- und Herrschaftsverhältnisse zu erkennen und in reflektierte Selbststeuerung zu verwandeln vermögen.

Inhalt

Jürgen Straub; Pradeep Chakkarath: Vorwort

Jürgen Straub; Pradeep Chakkarath: Selbsterkenntnis und soziokulturelle Praxis im Wandel
Vom enteigneten Bewusstsein zur transkulturellen Identität in postpatriarchalischen Gesellschaften

Das enteignete Bewusstsein: Zur dialektischen Sozialpsychologie

Vorwort: Zur Theorie des historischen und gesellschaftlichen Unbewusstseins

Erster Teil: Perspektiven einer dialektischen Anthropologie

  • 1. Die enteignete Identität des vierdimensionalen Menschen
  • 2. Das Elend des Positivismus oder die Reproduktion des enteigneten Bewusstseins in der Unwissenschaft vom Menschen

Zweiter Teil: Sozialgeschichte als Metapsychologie

  • 1. Historische Psychoanalyse des bürgerlichen Unbewusstseins
  • 2. Die unvollendete psychosoziale Hominisation des Menschen
  • 3. Materialien zur dialektischen Anthropologie
  • 4. Die unvollendete Revolution des vierdimensionalen Menschen

Literatur / Personenregister / Sachregister.

Der Autor

Hans Kilian, 1921–2008, begründete an der Gesamthochschule Kassel ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum für Psychoanalyse, Psychotherapie und psychosoziale Forschung, das die Defizite der psychosozialen Humanisation interdisziplinär untersuchen sollte. Sein Projekt einer historisch und zeitdiagnostisch »anthropologischen Verhaltensforschung« sowie inter- und transdisziplinären Theorie der »metakulturellen Humanisation« ist heute aktueller denn je.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb