Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Vorzugsausgabe


Martens, Olaf (Illustrationen); von Soltau, Dietrich Wilhelm (Übersetzung) (Hg.)

Das Dekameron

Mit 25 farbigen fotografischen Illustrationen von Olaf Martens. (Limitierte Vorzugsaugabe in Halbpergament)

Details

Verlag Faber & Faber
Auflage/ Erscheinungsjahr 09.2020
Format 31 × 22,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Halbpergament im Halbpergament-Schuber
Seiten/ Spieldauer 320 Seiten
Abbildungen Mit 25 farbigen fotografischen Illustrationen von Olaf Martens
ISBN 9783867301787

Kauf-Optionen

140,00 €


Merkliste

Lieferbarkeit

vorbestellbar

Auf 100 Exemplare Limitierte Vorzugsausgabe als Halbpergamentband im Schmuckschuber

Zu dieser Edition

Giovanni Boccaccios Hauptwerk entstand in den fünf Jahren nach der Pestepidemie von 1348 in Florenz: „Das Dekameron“ („Il Decamerone“, Erstveröffentlichung: 1470) beginnt mit der Schilderung der grässlichen Seuche. Noch während eines Kirchgangs beschließen sieben junge Damen aus gutem Hause, sich für einige Tage aufs Land zurückzuziehen und laden drei junge Männer ein, sie zu begleiten. Zwei Wochen lang erzählen sie sich jeden Tag zehn Geschichten. Die wenigsten davon sind frei erfunden; Boccaccio griff auf klassische, orientalische und mittelalterliche Stoffe zurück. Es sind ernste und heitere, frivole und erbauliche, stets prägnant formulierte Geschichten, mit denen Boccaccio die italienische Novelle begründete. Er preist die Liebe als positive Kraft, kritisiert die Leichtgläubigkeit des Volkes und stellt ihr das Ideal der intellektuellen Gewandtheit gegenüber.

Seit Ende 2019 ist unsere globalisierte Welt mit dem Corona-Virus konfrontiert, der ähnlich wie damals Der schwarze Tod uns seitdem in Atem hält. Die Gesellschaften stehen unter Stress, ihre Institutionen kommen an ihre Grenzen, die Wirtschaft in ihren für uns relevaten Feldern - Automobilindustrie, Luftfahrt, die Reise- und Veranstaltungsbranche - knicken ein; Kurzarbeit und Stellenabbau sind angesagt. Woanders zerlegt man sich gänzlich, die USA schwankt und steuert auf die größte Krise ihres Bestehens zu; all dies ist besorgniserregend.

Olaf Martens, ein in Leipzig lebender Projekt- und Photokünstler, erhielt vom Verlag den Auftrag, die von Boccacio literarisch eingefangene Situation mit heutigen künstlerischen Mitteln und übertragen auf die aktuelle kritische Situation unserer Welt fotografisch umzusetzen. Martens castete für seine Idee 10 junge SchauspielerInnen und bat sie, verschiedene Geschichten in unterschiedlichsten Kostümen exemplarisch oder parabelhaft darzustellen. Das Ergebnis sind berührende, artifizielle Bilder der Not und der Selbstbestimmung. Die Bilder sollen Zeugnis, Metaphern für die konstruktive Kraft sein, die manchen von uns Menschen innewohnt, wenn sich alles um uns herum zu verändern scheint.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb