Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Autorität und Erkenntnis in der Psychoanalyse

Eine diskursanalytische Studie zur Geschichte der Psychoanalyse

Details

Verlag Psychosozial-Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 02.2000
Format 21 × 14,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 254 Seiten
Gewicht 340
Reihe Bibliothek der Psychoanalyse
ISBN 9783898060264

Kauf-Optionen

14,90 € statt 26,90 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Freuds Antwort auf die Frage, wie man ein bestimmtes Maß an Übereinstimmung in bezug auf gewisse Aussagen erreicht, war ein einziges Wort: Autorität (Sándor Radó).

Es ist bekannt, daß die psychoanalytische Bewegung ein durchaus autoritäres Unternehmen war (und ist). Aber wie entstehen Macht und Autorität in der Psychoanalyse und wie hängen sie mit der „Wahrmachung“ psychoanalytischer Erkenntnisse zusammen?

Auf welchen Prinzipien beruht das „autorisierte Wissen“? Welche Rolle spielen Debatten, Diskussionen und Kontroversen in diesem Prozeß? Bos hat die Geschichte der Psychoanalyse auf ihre diskursive Dynamik hin erforscht und Debatten und Kontroversen wie die „Laienanalysekontroverse“, die „Seelensucher-Diskussion“ in den Rundbriefen des Geheimen Komitees und die Debatte über den Ursprung des Es analysiert. Durch die Interjektion der Stimme Freuds, durch den engen Kreis, den Schutz der Theorie mit Hilfe von Ausschlußverfahren und die Anwendung institutioneller Abwehrmechanismen bildete sich in der Psychoanalyse ein effektiver „Wahrmachungsapparat“, der noch immer funktioniert.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als ein verlagsfrischer Archivbestand zum Angebotspreis verfügbar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb