Bestelltelefon: 0800 588 78 30

► Vorzugsausgabe in Leder


Simm, Hans-Joachim (Hg.)

An den Frühling

Zehn Radierungen. Nachdruck der Bilder aus der Mappe 1899/1901. Mit Gedichten

Details

Verlag Insel Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 22.04.2007
Format 19 × 12,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leder / Künstler. Einbd.
Seiten/ Spieldauer 79 Seiten
Abbildungen Mit zahlreichen Abb. der Radierungen
Gewicht 170
Reihe Insel-Bücherei
ISBN 9783458173564

Kauf-Optionen

68,00 €


Merkliste

Original grüner Ledereinband mit Goldprägung im Schuber. Eines von 850 Ex. der Vorzugsausgabe

Zu dieser Ausgabe

1895 hatte Heinrich Vogeler das Haus Barkenhoff in Worpswede erworben, in der Künstlerkolonie, in der sich Maler und Dichter der Zeit, Otto Modersohn, Paula Modersohn- Becker, Fritz Overbeck, Carl Hauptmann, Rainer Maria Rilke und andere, begegneten. Im Gründungsjahr der Insel 1899 erschienen zehn Radierungen Vogelers unter dem Titel An den Frühling, mit denen der Künstler, der später für den Insel Verlag zahlreiche Bücher illustrieren sollte, zuerst berühmt wurde.

In zarten Grüntönen gehalten, fangen die Bilder die beglückende Stimmung des Frühlings ein, mit Genreszenen und Landschaftsporträts. Rilke hat Heinrich Vogeler und seine Kunst in einem poetischen Essay charakterisiert, der, neben Gedichten über den Frühling, diesem Band beigegeben wird.

Der Künstler

"Johann Heinrich Vogeler (* 12. Dezember 1872 in Bremen; † 14. Juni 1942 im Kolchos Budjonny bei Kornejewka, Karaganda, Kasachische SSR) war ein deutscher Maler, Grafiker, Architekt, Designer, Pädagoge, Schriftsteller und Sozialist. Der vielseitig begabte Künstler ist besonders durch seine Werke aus der Jugendstilzeit bekannt geworden. Er gehört zur ersten Generation der Künstlerkolonie Worpswede, sein Wohnhaus, der Barkenhoff, wurde Anfang der 1900er Jahre zum Mittelpunkt der künstlerischen Bewegung. Im Ersten Weltkrieg entwickelte er einen expressionistischen Malstil, und ab den frühen 1920er Jahren schuf er nach Besuchen Moskaus die am Kubismus und Futurismus orientierten Komplexbilder mit politischen Motiven. Nach der endgültigen Übersiedlung nach Moskau 1931 begann er im Stil des von der Sowjetunion geforderten Sozialistischen Realismus zu malen.

Der aus dem Bürgertum stammende Vogeler näherte sich der Arbeiterbewegung, verwandelte 1919 den Barkenhoff in eine sozialistische Kommune mit angeschlossener Arbeitsschule und studierte die Schriften von Marx, Engels und Bakunin. Nach der Übersiedlung nach Moskau engagierte er sich dort im kulturellen und politischen Bereich, so betätigte er sich in der antifaschistischen Bewegung gegen Hitler. Nach dem Einmarsch der nationalsozialistischen Truppen 1941 wurde er wie viele andere Deutsche evakuiert und kam nach Kasachstan in das Gebiet Karaganda. Er starb unter tragischen Umständen im sowjetischen Exil."

Quelle: Wikipedia

Der Herausgeber

Hans-Joachim Simm, Dr. phil., geboren 1946 in Braunschweig, war bis 2009 Verlagsleiter des Insel Verlags und des Verlags der Weltreligionen.

Bei der SFB-Kunstabteilung als ein galeriefrisches Exemplar der limitierten und in Leder gebundenen Vorzugsausgabe verfügbar; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb