Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Storfer, A[dolf] J[osef] (1888–1944) (Hg.)

Almanach der Psychoanalyse 1926

Details

Verlag Internat. Psychoanalytischer Verlag, Wien
Auflage/ Erscheinungsjahr o.J. (1925)
Format Klein-8°
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Ozeanblaue OLwd. mit geprägtem Titel
Seiten/ Spieldauer 208 Seiten
Abbildungen mit LXXIX-seitigem bibliographischem Anhang u. 2 Phototafeln
SFB Artikelnummer (SFB_ID) AQ-01-11-026

Kauf-Optionen

65,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Jahrbuch

Erster Band des von da an jährlich einmal (bis 1938) erscheinenden Almanachs, der konzipiert war quasi als Schaufenster psychoanalytischer Publizistik und insbesondere ein interessiertes intellektuelles Klientel ansprechen sollte. Mit einer Portraitabb. von Sigmund Freud nach dem Vorsatzblatt sowie auf einer weiteren Tafel mit einer Abb. der ersten 10 Bände von S. Freuds »Gesammelten Schriften« in einer Halblederausgabe.

Im Anhang mit dem vollständigen und ausführlichen Verzeichnis der im Internationalen Psychologischen Verlag, Wien/Leipzig bis dahin (1925) erschienenen Werke auf 79(!) Seiten.

Aus dem Inhalt

  • Sigmund Freud: Die Widerstände gegen die Psychoanalyse.
  • Sigmund Freud: Die Ausnahmen.
  • Sigmund Freud: Die okkulte Bedeutung des Traumes.
  • Thomas Mann: Mein Verhältnis zur Psychoanalyse (Erstdruck).
  • Hermann Hesse: Künstler und Psychoanalyse.
  • H. R. Lenormand: Das Unbewußte im Drama.
  • Frederik van Eeden: Über Psychoanalyse.
  • Hanns Sachs: Gemeinsamer Tagtraum und Dichtung. Nachruf auf Carl Spitteler.
  • Alfred Polgar: Der Seelensucher.
  • Georg Groddeck: Wie ich Arzt wurde und wie ich zur Abneigung gegen das Wissen gekommen bin.
  • Theodor Reik: Psychoanalytische Strafrechtstheorie.
  • August Stärcke: Geisteskrankheit und Gesellschaft.
  • Oskar Pfister: Elternfehler in der Erziehung zur Sexualität und Liebe.
  • Vera Schmidt: Das psychoanalytische Kinderheim in Moskau.
  • August Aichhorn: Die Psychoanalyse in der Fürsorgeerziehung.
  • Siegfried Bernfeld: Bürger Machiavelli ist Unterrichtsminister geworden und hält den Hofräten seines Ministeriums folgende Programmrede.
  • Stefan Zweig: Das ´Tagebuch eines halbwüchsigen Mädchens`.
  • Sandor Ferenczi: Begattung und Befruchtung.
  • Ernest Jones: Kälte, Krankheit und Geburt.
  • Karl Abraham: Über Charakteranalyse.
  • Otto Rank: Drei Stunden einer Analyse.
  • Paul Schilder: Selbstbeobachtung und Hypochondrie.
  • August Kielholz: Zur Genese und Dynamik des Erfinderwahns.

Zum Erhaltungszustand

Unser Exemplar in einer für sein Alter noch guten Erhaltung; mit NaV, ohne Anstreichungen oder Randbemerkungen. Der empfindliche Leineneinband mit recht geringen Gebrauchsspuren; der Buchrücken wie meist verblaßt. Insgesamt schönes Exemplar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb