Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Abwehr und Widerstand

Details

Verlag Kohlhammer
Auflage/ Erscheinungsjahr 28.02.2021
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 208 Seiten
Reihe Grundelemente psychodynamischen Denkens, Band 6
ISBN 9783170379305

Kauf-Optionen

34,00 €


Merkliste

Zu diesem Reihenband

Dem Grundgedanken des (unbewussten) psychischen Konflikts folgend wird beleuchtet, welche Rolle Abwehrprozesse hierbei spielen. Es wird etwas vom Bewusstsein ferngehalten und zugleich umgearbeitet, sodass es im Erleben auftauchen kann, wenn auch in veränderter Form. Dabei lassen sich unterschiedliche Formen von Abwehrmechanismen unterscheiden sowie Abwehrformationen oder interpersonell strukturiertes Abwehrverhalten. Zu beachten bleibt, wann ein Umgang mit Konflikten als eine Abwehr und wann als eine gelingende Bewältigung zu bewerten ist. Hinzu treten Überlegungen zum Widerstand als Form, in der sich Abwehrvorgänge in Behandlungen zeigen und sich gegen Veränderung richten.

Inhalt

Vorwort
1 Einleitung
2 Die Konzeption von Abwehr und Widerstand bei
Freud

  • 2.1 Die Grundidee der psychischen Abwehr
  • 2.2 Abwehr in Freuds Modellen der Seele
    2.2.1 Abwehr im topischen Modell
    2.2.2 Abwehr im Instanzen-Modell
  • 2.3 Zur Differenzierung von Abwehr und Widerstand..
    2.3.1 Widerstand als die Äußerung von Abwehrmechanismen in Behandlungen
    2.3.2 Widerstand gegen die Gefahr der Veränderung
    2.3.3 Widerstandsphänomene
  • 2.4 Agieren und Enactment
  • 2.5 Fallbeispiel Herr A., Teil

3 Unterschiedliche Formen von Abwehr und
Widerstand

  • 3.1 Die unterschiedlichen Abwehrmechanismen
    3.1.1 (Ich-) Spaltung
    3.1.2 Verwerfung
    3.1.3 Verleugnung
    3.1.4 Verdrängung
    3.1.5 Ungeschehenmachen
    3.1.6 Reaktionsbildung
    3.1.7 Verkehrung ins Gegenteil
    3.1.8 Intellektualisierung/Rationalisierung
    3.1.9 Affektualisierung
    3.1.10 Isolierung und Affektisolierung
    3.1.11 Verschiebung
    3.1.12 Wendung gegen das Selbst
    3.1.13 Altruistische Abtretung eigener Triebregungen
    3.1.14 Identifizierung/Introjektion
    3.1.15 Projektion
    3.1.16 Projektive Identifizierung
  • 3.2 Versuche der Gruppierung von Abwehrmechanismen nach Reifegrad
  • 3.3 Abwehrformationen
  • 3.4 Formen von Widerstand in Behandlungen
  • 3.5 Fallbeispiel Herr A., Teil 2

4 Die Arbeit mit Abwehr und Widerstand in
psychoanalytischen Behandlungen

  • 4.1 Abwehr und Körperlichkeit
  • 4.2 Abwehr und Widerstand in unterschiedlichen psychoanalytischen Richtungen
    4.2.1 Abwehr und Widerstand bei Melanie Klein und John Steiner: Paranoid-schizoide und depressive Abwehr, pathologische Organisation
    4.2.2 Abwehr und Widerstand bei Jacques Lacan: Der Widerstand des Analytikers
    4.2.3 Abwehr und Widerstand bei Heinz Kohut: Erhalt der Selbstkohärenz
    4.2.4 Abwehr und Widerstand bei Otto F. Kernberg
  • 4.3 Die negative therapeutische Reaktion
  • 4.4 Umgang mit Widerstand in analytischen Behandlungen
    4.4.1 Übertragungswiderstände
    4.4.2 Durcharbeiten
    4.4.3 Gegenübertragungswiderstände
  • 4.5 Fallbeispiel Herr A., Teil 3

5 Abwehr im interpersonellen und gesellschaftlichen
Kontext

  • 5.1 Interpersonale Abwehr
    5.1.1 Abwehr in Paar-und Familiendynamiken
  • 5.2 Kultur(in)varianz von Abwehr
  • 5.3 Institutionelle Abwehr
  • 5.4 Widerstände gegen die Psychoanalyse
  • 5.5 Fallbeispiel Herr A., Teil 4

6 Abwehr und Widerstand interdisziplinär

  • 6.1 Abwehr als Bewältigung
    6.1.1 Anpassung
    6.1.2 Abwehr und Coping
    6.1.3 Sublimierung
  • 6.2 Rupture/Repair als allgemeine Konzeption der Arbeit mit Behandlungswiderständen
  • 6.3 Abwehr in Forschung und psychologischer Theorie
    6.3.1 Forschungszugänge
    6.3.2 Allgemeine Psychologie von Abwehr und Widerstand
  • 6.4 Abwehr und Widerstand in anderen psychotherapeutischen Verfahren
    6.4.1 Behandlungshindernisse in der (kognitiven) Verhaltenstherapie
    6.4.2 Abwehr und Widerstand in der Gesprächspsychotherapie
    6.4.3 Abwehr und Widerstand in der systemischen Therapie
    6.4.4 Zusammenfassung
  • 6.5 Fallbeispiel

7 Zusammenfassung und Ausblick
Verzeichnis der zitierten Medien / Literatur / Stichwortverzeichnis

Der Autor

Prof. Dr. Timo Storck ist Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Psychologischen Hochschule Berlin sowie psychologischer Psychotherapeut und Psychoanalytiker (DPV/DGPT/IPA).

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb