Bestelltelefon: 0800 588 78 30

SFB - aktuell

Abschiedsrede an das Volk der Vereinigten Staaten

Mit einem Vorwort von Jürgen Oeser

Details

Verlag Berliner Verlagsbuchhandel
Auflage/ Erscheinungsjahr 23.10.2020
Format 19,0 × 12,0 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 59 Seiten
Abbildungen 1 Abb.
ISBN 9783969930007

Kauf-Optionen

9,80 €


Merkliste

Zu dieser Publikation

Washington, D.C., im Jahre 2020: Donald Trump (*1946), 45. Präsident der Vereinigten Staaten, verweigert die klare Zusicherung, im Falle einer Wahlniederlage sein Amt zu räumen; gleichzeitig fordert er in zahlreichen Tweeds seine Anhänger, darunter eine weiße Miliz, süffisant dazu auf, „sich bereitzuhalten“.

Philadelphia, PA, im Jahre 1796: George Washington (1732–1799), erster Präsident der Vereinigten Staaten, zuvor Oberbefehlshaber der Kontinentalarmee im Unabhängigkeitskrieg, begründet in einer ausführlichen Abschiedsrede an das amerikanische Volk, weshalb er, aus privaten wie aus politischen Gründen, für eine dritte Amtszeit nicht zur Verfügung steht und die Präsidentschaft in andere Hände übergeben will. - Der Kontrast könnte nicht größer sein.

In seiner Botschaft, die zu Recht als wichtiger Grundlagentext der amerikanischen Demokratie gilt und US-Präsidenten von Lincoln über Eisenhower und Reagan bis hin zu Obama inspiriert hat, umreißt Washington das Verhältnis von Volk und Verfassung, Regierung und Parteien, Union und Teilstaaten, Exekutive und Legislative, Politik und Moral, Sicherheit und Freiheit und warnt vor dauerhaften Allianzen mit ausländischen Mächten und deren möglicher Einflussnahme. Dass mit Donald Trump ein Mann wiedergewählt werden könnte, der versucht, „die Kraft des Systems zu schwächen und somit auszuhöhlen, was nicht direkt umgestoßen werden kann“, macht die Relevanz des Textes auch für zeitgenössische deutsche Leser aus.

Aus dem Vorwort des Herausgebers

„George Washingtons ,Farewell Address‘, die bewegende Botschaft des ersten amerikanischen Präsidenten an alle zukünftigen Generationen aufgeklärter Demokraten, ist ein zentraler und unvergänglicher Text.“

Jürgen Overhoff, Professor für Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb